Physiotherapie; ein Beruf der berührt – in Zeiten von Corona!

Physiotherapie ist Handwerk auf höchstem Niveau – am menschlichen Körper. Sie lebt vom Tasten, Fühlen, Anfassen.

Physiotherapie ist ein Beruf, der berührt – aber wie geht das in Zeiten von Social Distancing? Die im März erlassenen Verordnungen – Schulschließung und die Einschränkung physiotherapeutischer Behandlungen – treffen uns als in Bad Laer ansässige Berufsfachschule für Physiotherapie und Praxis für Physiotherapie somit doppelt.
In der Ausübung unseres Berufs als Dozenten, Therapeuten aber auch als Schüler in der Ausbildung zum Physiotherapeuten, erleben wir die verordnete Distanz derzeit absolute Herausforderung.
Aber Physios sind „hands on“ – Pragmatiker – das ist auch in Zeiten von Corona zulässig! Das lernt man schon in der Ausbildung und perfektioniert es im Beruf. Therapeuten und Dozenten sind es per se gewohnt, sich schnell an sich verändernde Situationen anzupassen. Sei es der 20 min Behandlungstakt, der es fordert, sich auf unterschiedliche Menschen und Krankheitsbilder einzustellen, Symptome verändern sich während einer Therapie, sodass die Behandlungsstrategie angepasst werden muss, oder Auszubildenden stellen Fragen oder äußern Bedürfnisse auf die es gilt – mit oft kreativen Methoden – Antworten zu geben.
Die Physiotherapie ist ein äußerst vielseitiges und wertvolles Berufsbild. Wer diesen Beruf ergriffen hat oder dies noch tun möchte, scheut sich nicht davor Verantwortung zu übernehmen und hat Freude daran, anderen helfen oder sie begleiten zu können.

Flexibilität, Pragmatismus und die in Schule und Praxis gelebten Werte wie Zusammenhalt, Unterstützung und einfach die gemeinsame Freude an der Physiotherapie, an dem was und wie wir es tun, und was wir dadurch anderen – sei es Auszubildenden oder Patienten – weitergeben können, schenken uns die innere Kraft, uns stetig neu auszurichten, zu erfinden und weiterzumachen. Dank unserer modernen Ausstattung und einem geschulten Dozenten Team, findet unser Unterricht und die Kommunikation zu den Schülern derzeit im „Digitalen Klassenzimmer“ – via Webinar, sharepoint etc. – statt. Wer sich für eine Ausbildung im Oktober 2020 an unserer Schule bewerben möchte, wird per Videokonferenz zum Bewerbungsgespräch eingeladen und lernt uns und unsere Art zu Lehren per Zuschaltung ins virtuelle Klassenzimmer kennen. In unserer Praxis für Physiotherapie werden wie gewohnt – unter Einhaltung der nötigen Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen – unsere physiotherapeutischen Behandlungen durchgeführt. Wer sich von uns gerne „kontaktlos“ aber weiterhin persönlich behandeln und beraten lassen möchte, dem bieten wir die Möglichkeit der Videobehandlung an. Wie das funktioniert und für wen diese Form geeignet ist, dazu berät das Team der Hüser Therapeutinnen gerne.

Es ist eine seltsame Zeit; für uns alle, für uns Physiotherapeuten besonders.
Wir kämpfen seit Jahrzehnten für mehr Anerkennung, bessere Bezahlung, die Abschaffung von Schulgeld – und wurden von der Politik ignoriert. Erst im letzten Jahr kam Bewegung in diese Themen, aber dies kann nur ein Anfang sein. Nun aber – in schlechten Zeiten, in der Krise – sind wir wichtig. Systemrelevant, für die Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung in der Gesellschaft. Das ist richtig erkannt. Nur; daraus entsteht eine für Physiotherapeuten und die sich gerade in der Ausbildung zu diesem Beruf befindenden Schüler, eine schwer zu ertragender Wirklichkeit. Wer als das Rückgrat der Gesellschaft gilt, der sollte angemessen bezahlt werden, eine angemessene Ausbildungsvergütung erhalten und insbesondere nicht für diese bezahlen müssen. Leider zeigen diese Beispiele noch immer das große Maß an Handlungsbedarf von Seiten der Politik. In guten wie in schlechten Zeiten heißt es bekanntlich und das nährt Hoffnung. Wer in schlechten Zeiten auf uns zählen will, muss und dies auch kann, der sollte in guten ausreichend für uns sorgen!

Diese Pandemie führt uns dazu die Vergangenheit hinter uns zu lassen. Wir können uns entscheiden mit all den alten Konflikten, Widerständen und „Das geht so nicht“ – Aussagen weiter zu machen und wieder zur „Normalität“ zurück zu kehren. Oder wir können uns dem Neuanfang offen und unvoreingenommen begegnen. Das Jetzt annehmen und neues Handeln entstehen lassen.
Gemeinsam mit unseren Schülern sowie Patienten haben wir uns als private und staatlich anerkannte Berufsfachschule sowie Praxis für Physiotherapie, bereits mit Freude und Zuversicht auf neue Wege begeben und entwickeln uns weiter, denn Bewegung war schon immer das Ziel von Physiotherapeuten. Für unseren Berufsstand wünsche ich mir eine klare und deutlich sichtbare Bewegung hin zu mehr Anerkennung und Wertschätzung – insbesondere der finanziellen Art – in Beruf und Ausbildung.

Carola Scheffold, geschäftsführende Gesellschafterin der Eva Hüser Schule

Wer mehr über uns – Eva Hüser Schule & Praxis – und über das was und insbesondere wie wir es tun, erfahren möchte, ist herzlich eingeladen sich über unsere verschiedenen Kanäle zu informieren:
@hueserphysio lautet der social media Kanal von Schule und Praxis. Wer mehr von uns in Bewegung sehen will, findet unter unserem you tube Hüser Kanal weitere Video Clips.

Am Mittwoch, den 13.Mai um 18 Uhr findet ein Infoabend zur Physiotherapieausbildung in unseren Räumlichkeiten in der Remseder Strasse 3 in Bad Laer statt.
Weitere Informationen, die Ausbildung betreffend sind unserer Website www.hueserschule.de zu entnehmen. Bei Fragen oder für Terminvereinbarungen zu Bewerbungsgesprächen gerne anrufen unter 05424 / 17 42.
Die Website der Eva Hüser Praxis für Physiotherapie informiert Sie unter www.hueserpraxis.de oder rufen Sie uns einfach für Termine oder auch bei Fragen zur Video Therapie etc. unter 05424/ 8042890 an.
Kommentare zu diesem Artikel. Eigene Physioerfahrungen –schreibt uns unter #wiesophysio

@hueserphysio #hueserphysio #digitalesklassenzimmer #stayathome #wirbleibenzuhause #physiotherapie #coronavirus #therapeutenamlimit #systemrelevant #physiotherapie